Gespräch über Medizin und Philosophie und/oder Heilkunde und Weisheit

              |  

User Online 1
Gesamt: 46540
Heute: 8 Gestern: 6

 

Aktualisiert am 24.05.2018

 

 

Der Film schildert, wie der geistesgestörte US-Air-Force-General Jack D. Ripper versucht, auf eigene Faust einen Atomkrieg gegen die Sowjetunion auszulösen, indem er den ihm unterstellten B-52-Bombern auf dem Luftwaffenstützpunkt Burpelson den Befehl zum Angriff auf die Sowjetunion erteilt. Ripper ist von einem sowjetischen Geheimplan überzeugt, den er durchkreuzen will: Angeblich sollen die „wertvollen Körpersäfte“ der Menschen in den USA unter anderem durch Fluoridierung des Trinkwassers zersetzt werden.


Seine Untergebenen hat er instruiert, den Stützpunkt unter allen Umständen zu verteidigen, da „die Roten“, womöglich gar als amerikanische Soldaten verkleidet, die Basis angreifen könnten. Außerdem hat er zwecks Unterbindung von Täuschungsmanövern des Gegners alle Telefon- und Datenverbindungen kappen lassen.

 

Bei einer Krisensitzung im War Room des Pentagons informiert General Buck Turgidson US-Präsident Muffley über die Situation. Die Bomber seien auf dem Weg und könnten nicht mehr zurückgerufen werden, die Sowjetunion würde mit Sicherheit zurückschlagen. Turgidson schlägt dem Präsidenten daher vor, alle verfügbaren Atomwaffen gegen die Sowjetunion einzusetzen, um so den vollständigen Sieg zu erringen. Die eigenen Verluste könnte man dann bei 25 Millionen Toten halten, was gegenüber 150 Millionen bei zögerlichem Handeln noch als Erfolg gewertet werden könne.

 

Muffley ist über diesen Vorschlag entsetzt. Er will nicht „als größter Massenmörder seit Adolf Hitler in die Geschichte eingehen“, holt den sowjetischen Botschafter in die Kommandozentrale und kontaktiert den Moskauer Kreml. Der Botschafter klärt die Anwesenden auf, dass die Sowjetunion eine Weltvernichtungsmaschine konstruiert und aktiviert habe, die einen eventuellen atomaren Angriff automatisch und unaufhaltsam beantworten würde, indem sie alles Leben auf der Erde mit einem atomaren Fallout vernichten werde. Notgedrungen setzen nun beide Regierungen alle Mittel ein, um die fatale Lage zu meistern.

 

Präsident Muffley lässt den Luftwaffenstützpunkt zurückerobern. Kommandant Jack D. Ripper erschießt sich auf der Toilette, weil er fürchtet, gefoltert zu werden, um den Rückrufcode zu verraten. Dem britischen Austauschoffizier Group Captain Lionel Mandrake gelingt es trotzdem, den Rückrufcode für die Bomber herauszufinden. Nach diversen Schwierigkeiten schafft er es schließlich, eine Verbindung zum Pentagon zu bekommen und den Code durchzugeben. Alle Bomber kehren daraufhin um. Nur eine Maschine mit dem Spitznamen The Leper Colony („Die Leprakolonie“) unter dem Kommando von Major „King“ Kong kann den Rückkehrbefehl nicht empfangen: Der Bomber wurde von der sowjetischen Luftabwehr beschossen, Funkanlage und Tank sind beschädigt.

 

The Leper Colony verliert Treibstoff und kann das primäre Angriffsziel (das der sowjetischen Luftabwehr gegen den Protest von General Turgidson mitgeteilt worden war) nicht mehr erreichen. Nach Berechnung der verbleibenden Reichweite entscheidet sich die Besatzung deshalb für eines der in den Einsatzunterlagen ausgewiesenen Ausweichziele. Da das Flugzeug so tief fliegt, dass es vom gegnerischen Radar nicht erfasst werden kann, ist es der sowjetischen Luftabwehr nicht möglich, es abzufangen. The Leper Colony führt daher den Angriff aus – nun streikt aber der Ausklink-Mechanismus für die Bombe. Major Kong steigt selbst in den Bombenschacht, und es gelingt ihm, das Problem zu beseitigen, allerdings löst sich die Bombe, als er selbst noch darauf sitzt. In einer berühmt gewordenen Sequenz fliegt Kong daraufhin Richtung Ziel – rittlings auf der Bombe sitzend, mit einem Freudenschrei, seinen Cowboyhut schwenkend.

 

Das dadurch absehbare Ende der bisherigen Zivilisation sorgt im US-Hauptquartier jedoch nur kurz für Bestürzung. Dr. Seltsam, ein deutscher Wissenschaftler, der jetzt für die amerikanische Regierung arbeitet, macht einen Vorschlag, wie das Überleben eines kleinen Teils der amerikanischen Nation in Bergwerksstollen doch noch gesichert werden kann. Um auch nach dem auf 100 Jahre angelegten Projekt die militärische Überlegenheit sicherzustellen, schlägt Dr. Seltsam ein Zuchtprogramm für Menschen vor, das u. a. polygyne Lebensgemeinschaften mit zehn Frauen pro Mann vorsieht. Dafür solle ein Elektronengehirn die tüchtigsten und genetisch optimalen Teilnehmer selektieren. Die Aussicht, in das Programm gewählt zu werden, findet bei den anwesenden – ausschließlich männlichen – Politikern und Militärs großen Zuspruch. Dr. Seltsam erhebt sich aus seinem Rollstuhl und schreit: „Mein Führer, ich kann wieder gehen!“

 

Die Schlusssequenz zeigt – musikalisch untermalt – die bevorstehende Vernichtung der menschlichen Zivilisation durch Atombombenexplosionen


Deutscher Titel: Dr. Seltsam

oder:
Wie ich lernte, die Bombe zu lieben

In Österreich:

Dr. Seltsam

oder:

Gebrauchsanweisung für Anfänger in der sorgenfreien Liebe zu Atomwaffen

Originaltitel: Dr. Strangelove

or:

How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb

Produktionsland: Großbritannien

Originalsprache. Englisch

Erscheinungsjahr. 1964

Länge. 93 Minuten

Regie. Stanley Kubrick

Drehbuch: Stanley Kubrick,

Terry Southern,

Peter Bryant

Produktion: Stanley Kubrick

Musik: Laurie Johnson

Kamera: Gilbert Taylor

Schnitt: Anthony Harvey

 

Besetzung

Peter Sellers: Group captain Mandrake/

Präsident Muffley/ Doktor Seltsam

George C. Scott: General Buck Turgidson

Sterling Hayden: Brigadegeneral Jack D. Ripper

Slim Pickens: Major „King“ Kong

Keenan Wynn: Colonel Bat Guano

Peter Bull: Botschafter DeSadesky

James Earl Jones: Lieutenant Lothar Zogg

Tracy Reed: Sekretärin Miss Scott

Jack Creley: Mr. Staines

 

emvs-net ITDesign und Service

 

 

Musik aus Musik an